Begriffsdefinition

Die Österreichische Gesellschaft für Handchirurgie bezweckt die wissenschaftliche und praktische Förderung der Handchirurgie.
Aus diesem Grund versteht sich die Gesellschaft nicht als Vermittler von ÄrztInnen an PatienInnen.

Was versteht man unter Handchirurgie?

Gemäß der klassischen Oberflächenanatomie reicht die Hand vom Handgelenk bis zu den Fingerspitzen. Biomechanisch betrachtet ist sie ein integraler Bestandteil des ganzen Arms: wird z. B. ein Nerv am Oberarm durchtrennt oder nimmt dieser im Gehirn durch Verletzung oder Krankheit Schaden, kann die Hand dadurch unbrauchbar werden.

Handchirurgie umfasst Diagnose und Therapie von Erkrankungen, Verletzungen, Fehlbildungen und Funktionsstörungen der Hand sowie der oberen Extremitäten inklusive deren Strukturen (Haut, Nerven, Muskel, Sehnen, Knochen etc). Die medizinische Versorgung kann sowohl operativ wie konservativ erfolgen.

Die Funktion der Hand und der oberen Gliedmaßen hat für den Menschen eine weit größere Bedeutung als nur die eines Greif- und Manipulationsorgans. Durch die große Anzahl von Rezeptoren in der Hand kann diese als Sinnesorgan und so als Vermittlerin des Geistes bezeichnet werden. Sie unterstützt Gesprochenes durch Gestik, sie schreibt, malt, formt, bedient ein Musikinstrument u.v.m.

Durch ihre Spezialisierung auf dem Gebiet der Handchirurgie verfügen FachärztInnen der Fächer ‚Allgemeinchirurgie‘, ‚Kinder- und Jugendchirurgie‘, ‘Unfallchirurgie‘, Orthopädie und orthopädische Chirurgie sowie ‚Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie über das erforderliche Wissen, um diese komplexen Zusammenhänge.
Daher sollten PatientInnen bei Erkrankungen, Fehlbildungen und Verletzungen der Hand und der oberen Extremitäten unbedingt FachärztInnen mit Spezialisierung in „Handchirurgie“ aufsuchen.

FachärztInnen für Handchirurgie kooperieren eng mit den speziell auf dem Gebiet der Hände ausgebildeten Ergo- und PhysiotherapeutInnen.

Mit welchen Bereichen beschäftigt sich die Handchirurgie

  • Behandlung von akuten Verletzungen
  • Behandlung von Verletzungsfolgen
  • Nervenchirurgie
  • Handfehlbildungen
  • Rheumachirurgie
  • Tumorchirurgie
  • Behandlung von entzündlichen Gelenkserkrankungen